Dorma Jubiläumsklinke

Der J117

Entwurf

Angetrieben wurde der Entwurf von dem Gedanken, der Firma Dorma, ein schlichtes jedoch neues Design zu präsentieren.

 

Nachdem ich ein paar spontane Entwürfe machte und mein Lieblingsentwurf dem Drücker von Gropius ähnelte, wandelte ich das ganze in eine kubistisch/futuristischere From ab.

 

So entstand der 15cm lange Drücker, der trotz kaum vorhandenen Abrundungen passgenau in der Hand liegt.

 

 

 

 

Wettbewerb

Am 29.06. war es soweit, mein Drücker den ich aus einem Aluminiumblock zerspant hatte, sollte am Wettbewerb teilnehmen. 

 

5 Jurymitglieder entschieden sich von 36 angetretenen Teilnehmern für drei Erstplatzierte und fünf Zweitplatzierte.

 

Die Jury bestand zu einem aus den zwei Dozenten,  Holger Kleine  und  Ralf Kunze , der Hochschule RheinMain,  aus Sylvia Leydecker (eine der führenden Innenarchitektinnen Deutschlands und ehemalige Studentin der Hochschule Rhein Main und Leiterin von 100% Interieur,  Dipl.-Ing. SteffenBucher Bürogründer von  12:43 Architekten und natürlich Stephan Vohwinkel, verantwortlicher Produktmanager der Firma Dorma.

 

Nächste Schritte

Dorma befindet sich zur Zeit noch in interner Beratungsphase.

Entschieden werden soll sich für mindestens einen der drei erstplatzierten Drückern, um diesen mit in die Architekten Serie aufzunehmen. Diese Entscheidung soll bis KW 39 / 2016 gefällt werden.*

 

Fest steht, dass alle  8 Gewinner  des Wettbewerbs mit auf die Bau 2017 in München dürfen, um dort ihre Drücker zu präsentieren.

Die Bau München ist die weltweit größte Fachmesse für Architektur, Materialien und Systeme.

 


* Der Sieger steht fest, leider hat es für meine Klinke nicht zur Serienproduktion, was sich wahrscheinlich durch die Form der Klinke erklärt, gereicht.

Freue mich jedoch trotzdem am 16. Januar auf der Messe in München meine Klinke auf dem Dormakaba Stand präsentieren zu dürfen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0